Liebe Eltern,

der Montessori-Verein Chemnitz e. V. hat sich seit seiner Gründung im Jahr 1994 zu einem Unternehmen mit verschiedenen pädagogischen Einrichtungen entwickelt. Dabei sind mit den Anforderungen, die an diese gestellt werden, die Aufgaben, die zu bewältigen sind, gewachsen. So stehen in allen Teilen des Vereins fortwährend diverse Arbeiten an, deren Erledigung zur Schaffung und zum Erhalt guter Lern- und Lehrbedingungen beitragen und kindgerechte Betreuung in einem anregenden Umfeld ermöglichen.

Dies alles erfordert Arbeitsleistungen, die bei externer Vergabe nur durch erhöhte Elternbeiträge bezahlbar wären. Kurz: Nur durch engagierte Elternarbeit ist die finanzielle Belastung dauerhaft für alle tragbar! Es wurde in jüngster Vergangenheit viel Zeit und Mühe darauf verwendet, die Elternarbeit in den verschiedenen Einrichtungen effizient zu organisieren, letztlich auch mit dem Ziel, sie gerechter auf alle Eltern zu verteilen. Mit diesem Schreiben wollen wir Ihnen eine Orientierungshilfe in die Hand geben, die Sie umfassend informieren und zu einem klaren, einheitlichen Ablauf der Organisation und Durchführung der Elternarbeit beitragen soll.

Bitte unterstützen Sie uns in diesem Bemühen!

 

Beschluss der Mitgliederversammlung

Im Rahmen der Mitgliederversammlung unseres Vereins im Herbst 2009 wurde die Einführung von Elternarbeit
beschlossen.

Damit wird jede Familie ab dem Schuljahr 2010/2011 zur Leistung von Elternarbeit im Umfang von zehn Zeitstunden pro Schuljahr in den Einrichtungen unseres Vereins verpflichtet. Der zeitliche Umfang von zehn Stunden bezieht sich dabei auf eine Familie, nicht auf die Anzahl der Kinder; d. h., dass Familien mit mehreren Kindern ebenso zehn Stunden leisten wie Familien mit einem Kind.

Für Familien, die ausschließlich die Angebote des Kinderhauses nutzen, wurde ein zeitlicher Umfang von fünf Zeitstunden festgelegt, die innerhalb eines Kindergartenjahres zu erbringen sind.

Falls eine Familie ihre Kinder sowohl im Kinderhaus als auch in den Schulen des Vereins betreuen lässt, gelten automatisch zehn Stunden als verbindliche Größe. Das Schul- bzw. Kindergartenjahr bezieht sich dabei jeweils auf den Zeitraum vom 01.08. des laufenden Jahres bis zum 31.07. des Folgejahres.

 

Zu Ihrer Information

Nachfolgende Informationen wurden gemeinsam vom Elternrat, den Leitern der Einrichtungen des Vereins und dem Vorstand abgestimmt.

  • Die Verantwortung für das Erreichen der festgelegten Anzahl an Arbeitsstunden liegt bei den Eltern. Sollten Sie der Meinung sein, dass im Rahmen Ihrer Möglichkeiten nicht ausreichend Arbeit für Sie vorhanden ist, so wenden Sie sich bitte frühzeitig an eine ausgewiesene Ansprechperson. Diese wird dann gemeinsam mit Ihnen nach einer Lösung suchen.
  • Jede Familie kann selbständig den Umfang der Elternarbeit bestimmen. Erbringen Sie keine oder weniger als die Mindeststundenanzahl, ist die Differenz durch Zahlung eines Betrags von 10,00 € pro nicht geleisteter Stunde auszugleichen.
  • Nach Erfassung Ihrer geleisteten Stunden erhalten Sie über die Anzahl der nicht geleisteten Stunden und der sich daraus ergebenen Höhe des zu zahlenden Betrages eine schriftliche Mitteilung der Geschäftsstelle. Der angegebene offene Betrag ist im ausgewiesenen Zeitraum auf das genannte Konto zu überweisen.
  • Die Summe der anfallenden Ausgleichzahlungen wird ausschließlich den Einrichtungen zugute kommen.
  • Es besteht kein Anspruch auf Übertrag von Plus- oder Minusstunden in ein anderes Schuljahr.
  • Materialkosten, die notwendigerweise aufgrund der Erledigung der Arbeitsstunden anfallen, können nach vorheriger Rücksprache mit dem jeweiligen Leiter der Einrichtung übernommen werden. Dies gilt jedoch nicht für Aufwendungen, die nur in erweitertem Zusammenhang mit der Elternarbeit entstehen (z. B. Fahrtkosten, Telefonkosten, etc.).
  • Falls eine Familie mehr als zehn Stunden pro Jahr leistet, geschieht dies auf freiwilliger Basis. Überschüssig geleistete Stunden können nicht vergütet werden.
  • Innerhalb einer Familie ist die Delegation der Arbeitsstunden an eine andere Person möglich (z. B. an Lebenspartner, Großeltern o. a.).
  • Jede Familie kann frei wählen, in welcher der Einrichtungen sie die zu erbringenden Arbeitsstunden ableistet.

 

Angerechnet werden kann z. B.:

  • die aktive Teilnahme an Frühjahrs- bzw. Herbstputz
  • Einsatz als Elternvertreter
  • die Übernahme gruppeninterner Aufträge in Absprache mit dem jeweiligen pädagogischen Personal (z. B. während der Projektwochen)
  • Mithilfe bei diversen Festen und Veranstaltungen (z. B. Tag der offenen Tür, Kindertag)

 

Auf der Homepage des Vereins (www.montessori-chemnitz.de) wird es weitere Beispiele geben, was noch als Elternarbeit angerechnet werden kann.

 

Nicht anrechenbar sind u. a.:

  • Fahrzeiten von und zur Einrichtung
  • Hospitationen
  • Anwesenheit bei Vorträgen und Elternabenden
  • Kurierfahrten (Fahrgemeinschaften)

Sollte es Ihnen aus nachvollziehbaren Gründen nicht möglich sein, die geforderten Stunden zu leisten bzw. den Ausgleichsbetrag zu zahlen, wenden Sie sich bitte vertrauensvoll an die Geschäftsführung des Vereins.

 

Vorgesehener Ablauf

  • Sie erfassen mittels Ihrer Stundenkarte Ihre geleisteten Arbeitsstunden immer vom Beginn des Schuljahres an, also vom 01.08. bis zum Ende des Schuljahres, dem 31.07. Die Stundenkarte können Sie über die Internetseite des Vereins ausdrucken oder im Sekretariat der jeweiligen Einrichtung erhalten.
  • Lassen Sie sich bitte jede erbrachte Arbeitsstunde unmittelbar im Anschluss gegenzeichnen. Zeichnungsberechtigt sind alle bevollmächtigten Personen der Einrichtungen (das pädagogische Personal, die Hausmeister, der Elternrat, die Leiter von Arbeitsgemeinschaften und der Vorstand).
  • Ihre ausgefüllte Stundenkarte werfen Sie bitte bis spätestens 31.07. des jeweiligen Jahres zwecks Abrechnung in den Sekretariatsbriefkasten einer der Montessori-Einrichtungen.
  • Bitte beachten Sie: Dieser Termin ist ein Ausschlusstermin!
    Verspätet eingeworfene Stundenkarten können bei der Abrechnung nicht berücksichtigt werden und führen zur kompletten Ausgleichszahlung der geforderten Gesamtstundenzahl (10 Stunden à 10,00 € = 100,00 €).

 

Damit sich der bürokratische Aufwand bzgl. der Organisation in Grenzen hält, sind wir auf Ihre Unterstützung angewiesen.

Wir bitten Sie deshalb, Folgendes besonders zu beachten:

  • Füllen Sie den Vordruck der Stundenkarte bitte vollständig aus. Aus organisatorischen Gründen soll jede Familie nur eine gemeinsame Stundenaufstellung abgeben und keinesfalls vergessen, den/die Vor- und Zuname/n des Kindes/der Kinder und die dazugehörige Gruppe/Klasse einzutragen.
  • Zur Erfassung Ihrer Stunden vermerken Sie bitte das Datum des Einsatzes, die Tätigkeit (möglichst kurze, treffende Bezeichnung) und den Zeitaufwand. Sie erleichtern uns damit die Zuordnung und Erfassung. Führen Sie Ihre Stundenkarte bitte gewissenhaft.
  • Fertigen Sie unbedingt vor Abgabe Ihrer Stundenkarte eine Kopie für Ihre Unterlagen zum Nachweis der geleisteten Stunden. Stellen Sie sicher, dass Ihre Unterlagen rechtzeitig bis zum 31.07. des Jahres an entsprechender Stelle abgegeben werden.

 

Zusammenfassung

Elternarbeit ist und bleibt in den Einrichtungen unseres Vereins ein unverzichtbarer Bestandteil. Sie fördert das Zusammengehörigkeitsgefühl, ist gelebte soziale Kompetenz und hält die zu entrichtenden Elternbeiträge in einem sozial verträglichen Rahmen. Je mehr sich jede einzelne Familie engagiert, desto mehr kann unsere Gemeinschaft zum Wohl unserer Kinder erreichen.

Entsprechend der individuellen Möglichkeiten unterscheidet sich die Einsetzbarkeit der einzelnen Familien bei der Erledigung bestehender Aufgaben. Eine absolut gleichwertige Verteilung der Elternarbeit kann es daher nicht geben. Mit dem vorliegenden Modell hat allerdings jede Familie die Chance, entsprechend ihrer Kenntnisse und Fertigkeiten einen angemessenen Beitrag zu leisten und sich in unsere Gemeinschaft einzubringen.

Dieser Wegweiser zur Elternarbeit ist ab der Veröffentlichung durch den Vorstand gültig. Bitte bewahren Sie ihn mit Ihrem Schul- bzw. Betreuungsvertrag auf.

Wir danken Ihnen schon im Vorfeld für jeden Einsatz und sprechen jenen, die sich schon bisher in hohem Maße durch Elternarbeit in unseren Einrichtungen engagieren, unsere besondere Anerkennung aus! Wenn Sie Fragen oder Probleme haben, helfen wir Ihnen gerne weiter.

Bitte sprechen Sie uns an, wir nehmen uns Zeit für Sie!

 

Chemnitz, den 07.06.2010; überarbeitet am 08.04.2015

Kontakt

MONTESSORI-VEREIN CHEMNITZ E.V.SachsenDeutschlandMONTESSORI-VEREIN CHEMNITZ E.V.Fürstenstraße 14709130Chemnitz+49 371 725 95 75 +49 371 725 95 76verwaltung@montessoriverein-chemnitz.de
Nach oben